top of page

rezepte & blog

alles über vegane Ernährung

empfohlene Beiträge

Gelbe Linsensuppe (ohne Kokosmilch)

Heute möchte ich ein Rezept mit dir teilen, dass bei uns seit geraumer Zeit wöchentlich auf dem Speiseplan steht. Wieso? Weil es super easy ist, Freund und Sohnemann schmeckt und noch dazu die volle Nährstoffpower enthält!


Gelbe Linsensuppe vegan

Die Kraft der gelben Linse

Gelbe Linsen sind richtige Superfoods! Sie enthalten viel Eiweiß, Eisen, B-Vitamine und Zink und sind gleichzeitig sehr leicht verdaulich. Das ist nicht nur für kleine Kinderbäuche von Vorteil, sondern auch für die Verdauung der Großen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die gelbe Linse nicht wie ihre braune Linsenschwester eingeweicht werden muss. Somit ist sie innerhalb weniger Minuten fertig. Klingt gut? Dann werfen wir doch gleich einen Blick ins Rezept.


Du brauchst:

250g gelbe Linsen

1 EL Rapsöl

2 Zwiebeln

5 Knoblauchzehen

2 Karotten

1 TL Kreuzkümmel

1 TL Paprikapulver

4 Tomaten

4 EL Tomatenmark

1,5 Liter Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer

evtl. Zitrone, Sojajoghurt, Minze

Pürierstab


So geht's:

Du wirst sehen, das Süppchen ist so schnell und einfach gemacht - es kocht sich quasi von alleine.


Zuerst Zwiebel, Knoblauch, Karotten und Tomaten kleinschneiden und für etwa 5 Minuten unter Rühren in Rapsöl anbraten. Gib dann den Kreuzkümmel, das Paprikapulver und das Tomatenmark dazu und lass alles weitere 3 Minuten lang vor sich herdünsten.


Die Linsen in ein Sieb geben und gründlich abspülen. Wenn kein Schaum mehr entsteht, sind sie ready to go, und zwar into the Kochtopf zum restlichen Gemüse. Die Gemüsebrühe dazugeben, Deckel drauf und alles 20 Minuten lang kochen lassen. Danach den Pürierstab schwingen und die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Gelbe Linsensuppe vegan

Mach abschließend den Taste-Test und gib wenn du magst noch etwas Minze, Sojajoghurt oder Zitrone dazu. Da diese Komponenten zwar perfekt mit der Suppe, aber nicht mit jedem Gaumen harmonieren, würde ich dir empfehlen, diese Toppings nicht gleich in den gesamten Suppentopf, sondern erst nach dem Portionieren hinzuzufügen. So kann jeder selbst den Geschmack nach der eigenen Vorliebe verfeinern.


Lass es dir schmecken!


Alles Liebe,

Verena



Comentários


bottom of page