top of page

rezepte & blog

alles über vegane Ernährung

empfohlene Beiträge

Vegan reisen mit Kleinkind: Packtipps & Rezept

Enthält Werbung


Anfang Juli diesen Jahres war es soweit: wir sind zum ersten Mal mit unserem eineinhalb jährigen Sohn in den Urlaub geflogen. Das Fliegen an sich hat uns als Eltern im Vorhinein bereits ziemlich beschäftigt: was tun wir, wenn er nicht so lange (2,5 Stunden) sitzen mag, was wären gute Beschäftigungsmöglichkeiten, was nehmen wir alles in den Flieger mit? Und dann weiter: was benötigen wir an unserem Reiseort? Werden wir auch vor Ort etwas zu essen finden, das ihm schmeckt? Fragen über Fragen, die dich vielleicht auch gerade beschäftigen. Falls das der Fall ist, kannst du dich nun entspannt zurücklehnen und den Inhalt dieses Beitrages aufsaugen, der hoffenlich ein paar wertvolle Tipps für dich parat hält. Am Ende des Beitrags habe ich auch noch ein leckeres Rezept für dich: Haferkugeln mit Omega-3. Die hatten wir auf unserem Flug als Snack mit und haben unserem Sohn die Reisezeit versüßt. Viel Freude beim Lesen!


Kreta, wir kommen!

Um gleich eines vorweg zu nehmen: das Fliegen hat wunderbar funktioniert. Wir haben uns allerdings auch einen Flug ausgesucht, der potentiell ein Schläfchen unseres Sohnes abdeckt. Das wäre auch mein Number one Tipp an dich, denn so schläft dein Schatz einen kleinen oder sogar den ganzen Teil der Strecke. Unser Vorhaben ist tatsächlich geglückt und unser Sohn hat sowohl beim Hin- als auch beim Rückflug die Hälfte der Zeit im Träumeland verbracht. Beim Start des Fliegers als auch beim Landen ist es hilfreich, dein Kind anzulegen oder ihm ein Nuckelfläschchen anzubieten, um den Druckausgleich in den Ohren zu gewährleisten. Und während des Fluges heißt es: erfinderisch sein! So wurden bei uns die Taschen des Vordersitzes ausgeräumt sowie ein neues Spielzeug, das ich extra für den Flug besorgt hatte, erkundet. Gesnackt wurde auch recht viel und so haben wir die 2,5 Stunden Flugzeit ohne besondere Vorkommnisse gut über die Runden gebracht.


Frau zeichnet mit Kind

So weit, so gut. Doch wie sah es mit der veganen Verpflegung vor Ort aus?

Wir sind große Fans davon, ein paar vegane Lebensmittel auf Reisen mitzunehmen, die es in unserem ausgewählten Urlaubsort mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht gibt. Da wir meistens als Selbstversorger unterwegs sind, sprich im Appartment frühstücken und untertags auswärts essen, muss vor allem die Basis stimmen. Fürs Frühstück haben wir daher immer Haferflocken im Gepäck, denn die sind tatsächlich im Ausland gar nicht so einfach zu finden. Immer mit dabei ist außerdem Mandelmus sowie Hefeflocken, falls wir doch mal in unserer Unterkunft kochen, Tofu bzw. vegane Würstchen, die nicht gekühlt werden müssen und Snacks für den kleinen Mann (Hirsestangen, Reiswaffeln etc.).


Mittags und abends haben wir entweder in einer Taverne gegessen oder zuhause gekocht. Griechenland bietet zum Glück allerhand für den veganen Gaumen: ob Salate, Linsensuppe, Bohnenaufstrich, gegrilltes Gemüse, Bratkartoffeln, Falafel mit Hummus und und und. Die veganen Würstchen waren ein super Snack für unterwegs oder eine eiweißreiche Bereicherung so mancher Salate. In einem Minimarkt habe ich sogar vegane Kekse, veganes Eis und vegane Schokolade gefunden. Pflanzendrinks und Hummus gab es auch, somit mussten wir kulinarisch auf nichts verzichten.


Was natürlich auch nie fehlen darf, sind unsere veganen Supplemente sowie eine Reiseapotheke. Denn ein Wespenstich, Schürfwunden oder ein Magen-Darm-Infekt können schnell auch mal im Urlaub passieren und da tut es einfach gut zu wissen, dass man gut gerüstet ist.


vegane Falafel, Pommes & Salat

Vegan reisen: Unsere Packliste

Wir haben uns bemüht, nicht unendlich viel Zeug mit in den Urlaub zu nehmen. Denn auf Reisen gibt es ohnehin unendlich viel zu entdecken! Dennoch erleichtern ein paar altbekannte Spielzeuge und Bücher das Ankommen an einem neuen Ort enorm. Und ich bin ehrlich gesagt auch total froh, dass wir genug Windeln, Snacks und Sonnencreme mithatten, denn so haben wir uns die Suche nach passenden Alternativen in einem fremden Land erspart. Plus: das Gepäck war anschließend um einiges leichter.


Folgendes befand sich in unseren Köffern:

  • 1 neues Spielzeug: war vor allem im Flugzeug interessant

  • 2-3 altbekannte Spielzeuge

  • 4-5 Bücher: aktuell sind Wimmelbücher der Renner

  • Malbuch & Stifte

  • Lieblingskuscheltier

  • Bälle: bestes Spielzeug überhaupt, zumindest für unseren Kleinen

  • 1-2 Stoffwindeln: als Sonnenschutz, zum Zudecken etc.

  • Mamas/Papas Kopfpolsterbezug: für einen guten Schlaf

  • Babytrage: leistet uns immer noch gute Dienste

  • Reisebuggy: auch wenn wir ihn nicht gebraucht haben ;)

  • Windeln & Sonnencreme

  • Haferflocken, Mandelmus, Hefeflocken, Tofu(würstchen)

  • Snacks, Snacks, Snacks

  • Supplemente & Reiseapotheke


vegane Haferkugeln mit Omega-3

Snackrezept: vegane Haferkugeln mit Omega-3

Wie bereits zu Beginn angekündigt, möchte ich noch ein leckeres Rezept mit dir teilen. Diese Haferkugeln hat unser Sohn während des Fluges genascht, denn man kann sie easy unterwegs mitnehmen. Noch dazu stecken sie voller pflanzlicher Nährstoffe!


Du brauchst:

30g zarte Haferflocken

50g Datteln (über Nacht eingeweicht)

20g Kokosmehl

1 EL Erdnussmus

3-5 Tropfen Omega-3-Kids

1 Prise Zimt


So geht's:

Alle Zutaten miteinander zu einem Teig vermischen und kleine Kügelchen formen. Die fertigen Haferkugeln in den Kühlschrank stellen und kurz vor Reisestart in eine Tupperbox füllen.


Durch die Haferflocken erhält dein Schatz wertvolles Eiweiß und Eisen, auch die Datteln steuern Eisen und Calcium bei und das Erdnussmus liefert neben Eiweiß und Eisen eine große Menge Zink. Da Omega-3-Fettsäuren in der veganen Kinderernährung ebenfalls eine wichtige Rolle spielen, die Lebensmittelauswahl jedoch begrenzt ist, setze ich gerne Algenöl ein - in diesem Rezept in Form von Omega-3-Tropfen. Diese besitzen die wertvollen Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaen- und Docosahexaensäure (EPA und DHA), die man vor allem in fettreichem Fisch (Lachs, Thunfisch etc.) findet. Wenn man aber weiß, dass diese Fische auch nur deshalb so reich an diesen Fettsäuren sind, weil sie Mikroalgen essen und wir diesen Umweg in der veganen Ernährung einfach umgehen, indem wir aus den Mikroalgen ein Öl herstellen, relativiert sich die Sache mit dem Fisch wieder. EPA und DHA spielen vor allem für die Gehirn- und Nervenentwicklung bei Kindern eine besondere Rolle und da das Gehirn unserer Kleinsten gerade in den ersten beiden Lebensjahren in besonderem Ausmaß wächst und reift, sollte regelmäßig Omega-3 in Form von EPA und DHA zugeführt werden. Mit den Algenöltropfen funktioniert das wunderbar und noch dazu haben wir dadurch unsere Haferkugeln um einen wichtigen Nährstoff reicher gemacht.


vegane Haferkugeln mit Omega-3

Ich hoffe, dir hat dieser Beitrag gefallen und dass du dir ein paar Dinge für deine nächste Reise mitnehmen konntest. Kommentiere gerne unter dem entsprechenen Instagrampost, denn dort bin ich täglich aktiv und freue mich über Austausch!


Alles Liebe,

Verena

Comments


bottom of page