top of page

rezepte & blog

alles über vegane Ernährung

empfohlene Beiträge

Das 2. und 3. Trimester: meine Erfahrungen

Hallo ihr Lieben! Nachdem ich einen Blick in meinen Kalender geworfen habe, wurde mir schlagartig bewusst, dass es langsam aber sicher Zeit für ein kleines Schwangerschafts-Update wird, bevor mein kleiner Sonnenschein das Licht der Welt erblickt. Daher gebe ich euch heute Einblicke ins 2. und 3. Trimester und wie ich sie erlebt habe.


Solltest du die ersten beiden Blogposts zu meinen Gedanken und Gefühlen in den ersten Wochen bzw. zum ersten Trimester verpasst haben, kannst du sie hier nochmal nachlesen.

vegane Schwangerschaft, Babybauch

Bye bye Übelkeit, hallo Leben!

Seit der 15. Schwangerschaftswoche kann ich stolz behaupten, dass die Übeltäterin Übelkeit von dannen gezogen ist. Das hat mir schlagartig neues Leben eingehaucht, denn ich glaube, jeder kennt's: Wenn einem schlecht ist, geht fast gar nichts mehr. Mit dieser neu gewonnen Energie hab ich gleich mal eine Freundin in Graz besucht und mich wieder mehr dem sozialen Leben gewidmet. Ein herrliches Gefühl! Generell ist das zweite Trimester prädestiniert dazu, auf Urlaub zu fahren und es sich so richtig gut gehen zu lassen. Auch die meisten Abneigungen gegenüber bestimmten Lebensmitteln waren zu diesem Zeitpunkt (fast komplett) verschwunden. Was ich immer noch furchtbar fand, war der Geschmack von Leitungswasser, weshalb ich eher zu sprudelndem Mineralwasser gegriffen habe und auch der Geruch von frisch gewaschenem Geschirr aus Geschirrspülern hat mich fertig gemacht, haha! Kennt das zufällig noch jemand?


Da bläht was

...und zwar so richtig! Was dazu geführt hat, dass ich zu manchen Zeiten bereits hochschwanger aussah, obwohl sich eigentlich nur Luft in meinem Bauch befand. Egal, was ich gegessen habe, ich war aufgebläht. Generell war das zweite Trimester geprägt von "Verdauungschaos", denn nicht nur ein Blähbauch, sondern auch Verstopfung und Durchfall waren meine Begleiter. Allerdings verändert sich ja auch einiges im Körper, unter anderem der Hormonhaushalt. Und manche Hormone bewirken, dass die Darmtätigkeit sich verlangsamt. Was ich dagegen unternommen habe? Ich habe versucht, die Darmtätigkeit durch Bewegung anzuregen und das hat mir wahnsinnig gut getan! Falls du auch schwanger bist und dasselbe durchmachst, kann ich dir nur wärmstens empfehlen, täglich Bewegung einzubauen - sei es ein 30-minütiger Spaziergang im Wald, eine Wanderung oder Yoga. Da ich selbst Yoga unterrichte, konnte ich förmlich mitansehen, wie sich mein Wohlbefinden nach jeder Yogastunde deutlich verbessert hat. Auch Bauchmassagen, mit denen mein Freund mich verwöhnt hat, waren eine große Hilfe mit noch dazu dem schönen Effekt, dass mein Partner dadurch seine Beziehung zum Baby immer weiter verstärken konnte.


Die Haut strahlt

Ich gehöre ja zu den Frauen, die hormonell bedingt immer schon zu Unreinheiten und Pickeln geneigt hat. Im 1. Trimester hat sich mein Hautbild auch nicht besonders verändert, ABER seit dem 2. Trimester ist das anders. Für mich einer der schönsten Nebeneffekte der Schwangerschaft ist, dass ich kaum noch Pickelchen habe und mich daher auch kaum noch schminken muss, wobei "müssen" hier vermutlich das falsche Wort ist. Ich habe mich einfach immer wohler gefühlt, Unreinheiten abzudecken und freue mich dementsprechend riesig, dass dies seit vielen Wochen der Vergangenheit angehört. Ob das wohl auch nach der Schwangerschaft so bleibt?


Es bewegt sich!

In der 17. Schwangerschaftswoche habe ich unseren kleinen Schatz zum ersten Mal bewusst wahrgenommen. Erst hat es sich wie ein sanftes Kribbeln angefühlt, das jedoch von Tag zu Tag stärker wurde. Mittlerweile kann ich meinem Bauch bereits dabei zuschauen, wie er vor sich her tanzt und wie Wackelpudding von links nach rechts schaukelt. Ich liebe dieses Gefühl, das LEBEN in mir tagtäglich zu spüren und spreche auch total viel mit meinem Baby. Auch mein Partner nimmt sich regelmäßige "Bauchzeiten", in denen er fühlt, horcht und streichelt. Einfach wunderschön und einzigartig!


Der Nestbau startet

Im 3. Trimester kam ganz plötzlich und überraschend der Drang in mir hoch, nochmal diverse Polsterbezüge zu waschen, an Stellen zu putzen, die man sonst nicht erreicht und einfach die Wohnung babyfertig zu machen. Wir haben fast alles, was wir für unseren kleinen Schatz brauchen, von Freunden und Verwandten ausgeliehen oder geschenkt bekommen und diesen Tipp möchte ich auch an euch weitergeben: fragt in eurem Umfeld nach, ob es Gewand, Spielzeug oder Babybettchen gibt, die nicht mehr benötigt werden. Somit spart ihr euch eine Menge Zeit und Nerven, denn glaubt mir, es gibt so viel am Markt, dass man schnell mal den Überblick über das Angebot und über seinen Geldbeutel verliert. Einzig den Kinderwagen haben wir gekauft, jedoch auch aus zweiter Hand, was mir persönlich einfach ein tolles Gefühl beschert.


vegane Schwangerschaft, Babybauch

Pflanzenpower und Nährstoffe

Ich kann zum Glück sagen, dass ich mich aktuell im 3. Trimester blendend fühle. Mir tut nichts weh, ich habe weder Sodbrennen noch sonstige Beschwerden und genieße jede Minute mit meinem kleinen Bauchmenschen in vollen Zügen. Ob es an der veganen Ernährung liegt? Ich würde natürlich sagen JA! ;) Für mich ist sie einfach mit so vielen positiven Eigenschaften verbunden, sodass ich überzeugt davon bin, dass die pflanzliche Nährstoffpower ihren Teil dazu beiträgt, dass ich mich so fit fühle. Natürlich supplementiere ich weiterhin die wichtigen Nährstoffe, unter anderem nutze ich dieses vegane Schwangerschaftssupplement (Schwangerschaftsbox) von Norsan. Wenn du noch auf der Suche nach einem guten Kombi-Präparat bist, kann ich dir diese einzigartige Kombination an Nährstoffen nur ans Herz legen, weil sie optimal auf die Bedürfnisse vegan lebender Frauen abgestimmt wurde. Bei einer Bestellung über unseren Code "mitbauchgefuehl" sparst du dir obendrein ganze 15%.


Aufs Bauchgefühl vertrauen

Als Ernährungsberaterin ist es mir nochmal wichtig, zu betonen, dass DU dich mit deiner veganen Schwangerschaft sicher fühlen solltst. Wenn das nicht so ist, dann nutze die Möglichkeit, noch bis Ende Oktober eine Ernährungsberatung bei mir in Anspruch zu nehmen. Ab November starte ich nämlich in die Babypause, aber nehme mir davor sehr gerne Zeit für all deine Fragen, sodass du deine Schwangerschaft mit einem guten Bauchgefühl genießen kannst!


Alles Liebe,

Verena




Comments


bottom of page