rezepte & blog

alles über vegane Ernährung

  • mitbauchgefuehl

Schnelle Spinat-Linsen-Pfanne

Für uns ist immer ganz klar: in der Küche muss es schnell gehen. Das heißt nicht, dass wir nicht gerne kochen. Im Gegenteil, wir lieben es mit tollen Zutaten und Gewürzen zu experimentieren und diese immer wieder auf neue Art und Weise zusammenzubringen. Kochen macht riesig viel Spaß und hat viele meditative Momente. Aber zwischen all den vielen To Do's als Selbstständige wollen wir nicht stundenlang in der Küche stehen. Wer uns kennt weiß also, dass wir einfache, aber leckere vegane Rezepte lieben. Und wir sind uns sicher, dass es euch auch genauso geht, denn wer kann schon zwischen Arbeit, Studium, Fortbildung, Mama oder Papa sein Stunden über Stunden der Küche widmen?


Deshalb haben wir wieder mal ein Rezept für dich, das schnell geht, verdammt lecker ist und auch super gesund. Es ist quasi wie ein 15 Minuten-Rezept à la Jamie Oliver. Also viel Spaß beim Kochen und Genießen!

Du brauchst für 2 Portionen:


1 Tasse Reis

350 g TK Spinat bzw. ca. 12 gefrorene Spinat-blöcke

2 Knoblauchzehen

1 TL Ras el Hanout, alternativ Currypulver oder Kreuzkümmel, Koriander und Ingwer

1 kleine Dose braune Linsen

1/2 Dose Kokosmilch oder alternativ pflanzliche Sahne bzw. Pflanzendrink

1 EL Rapsöl


Etwas Sesam für das Topping


So geht's:


Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten. In der Regel bringst du 1 Tasse Reis mit 2 Tassen Wasser zum Kochen, drehst anschließend den Herd runter und lässt den Reis ganz leicht köcheln, bis er gar ist.


Währenddessen schneidest du den Knoblauch in Würfel oder Scheiben und gibst ihn zum Öl in die Pfanne. Mhh, dieser Geruch, wenn Knoblauch angebraten wird... ein Traum! Gib nach kurzer Zeit auch das nordafrikanische Gewürz Ras el Hanout hinzu und nimm dir kurz die Zeit, diese Gerüche wahrzunehmen und aufzusaugen.


Noch bevor der Knoblauch braun wird, gibst du den Spinat hinzu. Gib acht, wenn du gefrorenen Spinat verwendest und das Öl jetzt richtig heiß ist. Nimm lieber kurz die Pfanne von der Herdplatte.


Wenn der Spinat aufgetaut ist, gibst du die abgetropften Linsen sowie die Kokosmilch hinzu und würzt mit Salz und Pfeffer. Durch die Kokosmilch wird das ganze cremiger.

Das war's schon. Wenn alles fertig ist anrichten und fürs Auge und für den kleinen Nährstoffboost Sesam drüberstreuen.


Inspirationen:


Wie oben schon beschrieben lieben wir es, unsere Gerichte zu variieren und so abzuwandeln, dass sie mit dem gekocht werden können, was wir zuhause haben. So spart man sich nochmal Extrazeit und hat mehr davon übrig, um ganz entspannt zu essen.


Rote Linsen: klappt genauso gut mit roten Linsen. Da sie allerdings roh sind, musst du das Ganze länger und mit mehr Flüssigkeit köcheln lassen.


Tofu: Statt Linsen passt auch Naturtofu ganz besonders gut dazu.


Kartoffeln: Keine Lust auf Reis? Dann mach doch Kartoffeln dazu, entweder extra oder direkt gekochte Kartoffeln in deine Spinat-Linsen-Pfanne geben.


Herzliche Grüße,

Verena & Cora