• mitbauchgefuehl

Marillen-Chutney


Unser Marillenchutney passt perfekt zur nächsten Grillerei! Und die gehört ja schließlich zum Sommer wie der Schaum zum Bier oder die weißen Handtücher auf die Liegen :D

Hinweis: Aufgrund der Einfachheit wird im Folgenden auf die gleichzeitige Nennung österreichischer und deutscher Begriffe verzichtet. Mit dem Begriff Marille ist jedoch gleichermaßen auch das deutsche Synonym Aprikose gemeint.

Und wenn schon mal Marillenzeit ist, dann muss man sie unbedingt ausnutzen, findest du nicht auch? Marillenfleck, Marillenmarmelade, Marillenpalatschinke, Marillenknödel und und und.

Aber muss es immer nur süß sein? Näää, das finden wir nicht!

Marillen eignen sich mit ihrem tollen Aroma auch hervorragend für herzhafte Speisen. So zum Beispiel als Marillen-Chutney zu Grillvleisch oder Country-Potatoes. Außerdem ist es ein super Mitbringsel - wir haben es zu unserer letzten Grillerei mitgebracht und es kam richtig gut an! Es ist halt einfach auch mal etwas anderes.

Lass dich inspirieren


Marillen-Chutney selbstgemacht

Du brauchst für 1 Glas:

3 EL Wasser

1 EL Zucker

1 große Zwiebel

10 EL Balsamico-Essig

10 kleine Marillen oder 5-7 größere Marillen

Gewürze: Salz, Pfeffer, Chili-Flocken

Los geht's:

Wasser und Zucker in einem Topf erhitzen. Zwiebel in Ringe oder kleine Würfel schneiden und in den Topf geben.

Köcheln lassen, bis die Flüssigkeit etwas aufgesaugt und die Zwiebel weicher geworden ist.